Links ĂŒberspringen

KiTa-GebĂŒhrenbefreiung in der Stadt Erlensee zur EindĂ€mmung der Corona-Pandemie

Da die Corona-Fallzahlen sich weiterhin auf einem sehr hohen Niveau bewegen, hat der Verwaltungsstab der Stadt Erlensee beschlossen, allen Eltern, die ihr Kind 10 Tage am StĂŒck nicht in die KiTa bringen, fĂŒr diesen Zeitraum eine GebĂŒhrenerstattung zu gewĂ€hren. Die stĂ€dtischen KiTas appellieren demnach an die Eltern, zu prĂŒfen, ob eine Betreuung ihrer Kinder in Anspruch genommen werden muss.

„Uns liegt es zwar einerseits am Herzen, Ihnen die Betreuung zu ermöglichen, wenn Sie darauf angewiesen sind. Andererseits möchten wir gerne unseren Beitrag im Kampf gegen die Pandemie leisten, indem wir dazu beitragen, durch möglichst wenige Kontakte die derzeit besorgniserregend hohen Fallzahlen zu senken,“ so die dringende Bitte aus dem Elternbrief, der aktuell an die Eltern der KiTa-Kinder herausgegeben wird.

Eine Reduktion der Betreuungszeiten ist nicht vorgesehen, wenngleich die Gruppentrennung, die seit einigen Wochen in den KiTas wieder den Betreuungsalltag bestimmt, dazu fĂŒhren kann, dass Gruppen an manchen Tagen frĂŒher geschlossen werden mĂŒssen. Die Stadt Erlensee weist an dieser Stelle nochmals darauf hin, dass kranke Kinder nicht betreut werden können. Das Infektionsrisiko fĂŒr die pĂ€dagogischen FachkrĂ€fte ist neben den gesundheitlichen Gefahren auch im Hinblick auf die Gruppentrennung, die wesentlich weniger FlexibilitĂ€t beim Einsatz des Personals mit sich bringt, zu hoch.

Weitere Informationen zu aktuellen Corona-Regeln finden Eltern außerdem unter www.soziales.hessen.de oder https://www.mkk.de/aktuelles/corona/CoroNetz.html.

FĂŒr RĂŒckfragen stehen auch die KiTa-Leitungen sowie die zustĂ€ndige Fachdienstleiterin Sandra Wunder, Tel.: 06183/9151-501, E-Mail: swunder@erlensee.de gerne zur VerfĂŒgung.

Quelle: Pressemitteilung Stadt Erlensee


Die Partnerschaft fĂŒr Demokratie wird im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie Leben!“ durch das Bundesfamilienministerium gefördert“. Die Veröffentlichung stellt keine MeinungsĂ€ußerung des BMFSFJ oder des BAFzA dar. FĂŒr inhaltliche Aussagen tragen die Autorinnen und Autoren die Verantwortung.