News

Pressemitteilung:
Erlenseer Stadtverwaltung weiterhin für ihre Bürger da

Auch während der noch anhaltenden Corona-Krise werden die Anliegen der Erlenseer Bürgerinnen und Bürger im Rathaus bearbeitet. Bürgermeister Stefan Erb und sein Team sind sowohl telefonisch, als auch per Email für alle erreichbar. Erste Anlaufstelle bildet die Rathauszentrale (06183/9151-0 bzw. rathaus@erlensee.de) oder, falls bekannt, der jeweilige Ansprechpartner im Fachbereich. Die Ansprechpartner und weitere Angebote finden Sie unter www.erlensee.de.

Bei Fragen rund um Corona steht Ihnen unser Bürgertelefon (06183/9151-700) gerne zur Verfügung.

Sollten Sie einen persönlichen Termin benötigen, um Ihr Anliegen zu erledigen, stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach vorheriger Terminvereinbarung gerne zur Verfügung. Ein Anruf oder eine E-Mail genügt. Wir freuen uns. Passen Sie weiterhin auf sich auf und bleiben Sie gesund, wünscht das gesamte Team der Stadt Erlensee.

Ihr Ansprechpartner:
Petra Behr
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 06183/9151-830
E-Mail: pbehr@erlensee.de

Webseite:
www.erlensee.de

Service im Rathaus: Mit Terminvereinbarung können wichtige Angelegenheiten auch weiterhin bearbeitet werden.
Foto: Petra Behr

Pressemitteilung:
Stille Post am Zaun der KiTa Am Rathaus

„Wir machen weiter und werden immer wieder neue, spannende Geschichten, Anregungen, Bastelvorschläge und vieles mehr an unseren Zaun vor der Kita aufhängen“, diese Nachricht kam jüngst aus der KiTa Am Rathaus. Die Erzieherinnen arbeiten weiter an einer Art „Stille Post“ – Bastelideen, Gedichte und Grüße, die am Zaun der KiTa aufgehängt werden und bei einem Spaziergang von Eltern mit ihren Kindern abgeholt oder eingesehen werden können. „Auch wir freuen uns über Post von den Kindern, die ebenfalls am Zaun befestigt werden kann“, so die Einladung der Mitarbeiterinnen und KiTa-Leiterin Ute Leonhardt-Krause.

Ihr Ansprechpartner:
Petra Behr
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 06183/9151-830
E-Mail: pbehr@erlensee.de

Webseite:
www.erlensee.de

Foto: Stadtverwaltung Erlensee

Pressebericht
Demokratie lebt – trotz(t) Corona!

Das Virus Covid19 hat unser gesellschaftliches Zusammenleben gravierend verändert. Durch diese virusbedingten Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung gestalten sich unsere sozialen Beziehungen unter den Mottos wie „stay at home oder go alone. Auf dem ersten Blick wirkt es geradezu absurd, dass sich verantwortliches gesellschaftliches Handeln augenscheinlich durch –wenn auch aus Solidarität begründeten – Abstandhalten voneinander realisieren soll. Die “Partnerschaft für Demokratie!” in Erlensee und Rodenbach, die generell mit der Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts befasst ist und den Aufbau von zivilgesellschaftlichen Engagement fördert,  verändert aktuell ihre Arbeitsformen sowohl in der Fach- und Koordinierungsstelle als auch in ihren Projekten.

Sechs junge Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Fach- und Koordinierungsstelle schreiben mit der Koordinatorin Anita Losch die bisher geplanten Aktionsprojekte so um, dass mittels digitaler „demokratiefördernder Kommunikationswege“ Bürger und Bürgerinnen in ihrer Kreativität unterstützt und zum demokratischen Engagement angeregt werden.

“Die Bürger und Bürgerinnen sitzen ja eh notgedrungen Zuhause und kommunizieren in weiten Teilen über die soz. Netzwerke, schalten Telefonkonferenzen und frequentieren viele Informationsplattformen”, so die Jugendlichen Cunha, Schäfer und Krasniqi.  Serrizin und Babakerkhel untermauern das Vorhaben damit, dass man “im Internet viele Verschwörungstheoretiker, Populisten und dergleichen antreffe.  Auf dem Hintergrund dieser missbräuchlichen und oberflächlichen Fake´s & Co´s“ versucht die Partnerschaft in Erlensee und Rodenbach diverse digitale demokratiefördernde Kommunikationsmöglichkeiten zu initiieren.

Bürgermeister Klaus Schejna und Stefan Erb sind sich einig: „Die derzeitige Situation zeigt, dass die Arbeit der Partnerschaft nicht an Bedeutung verlieren, sondern eher noch dazugewinnen wird. Daher haben wir beschlossen, dass wir unsere Tätigkeiten nicht auf Eis legen werden, um auf die Zeit nach Corona zu warten”.

Schejna: „Die bereits beschlossenen und schon in der Vorbereitungsphase befindlichen Projekte werden in Zusammenarbeit mit den Vereinen und Initiativen sowie der Koordinierungs- und Fachstelle überarbeitet und den neuen Bedingungen angepasst. Beispielsweise wird ein im Mai groß angesetztes Jugendforum in der Rodenbachhalle auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Alternativ dazu wird jetzt aber ein digitales Kurzreferat zum Thema „Erhaltet unsere Umwelt“ vorbereitet, zu dem sich Jugendliche für eine Diskussion anmelden und dort dann mitdiskutieren können”. Erb fügt hinzu: “Diese konstruktiven Ideen werden durch den Begleitausschuss, einen durch Bürger und Bürgerinnen verantworteten Entscheidungsgremium, unterstützt”. Die “Partnerschaft für Demokratie!” versteht sich als eine Schnittstelle zwischen der Bevölkerung und den politisch handelnden Akteuren in der Kommune. Wir rufen alle Bürger und Bürgerinnen auf, die Zeit zu nutzen, kreative Konzepte und Ideen für unser Gemeinwohl zu entwickeln und dies an unsere Koordinierungsstelle zu leiten. Wir sind sehr gerne behilflich, jede gute Idee aufzunehmen und mit ihnen umzusetzen.

Kontaktdaten der Fach- und Koordinierungsstelle:
E-Mail: demokratie.leben@erlensee.de
E-Mail: demokratie.leben@rodenbach.de

„Die Partnerschaft für Demokratie wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesfamilienministerium gefördert.“

Gezeichnet
Anita Losch
Leitung Koordinierung & Fachstelle
„Demokratie Leben!“ Erlensee Rodenbach

Mit freundlichen Grüßen,
Anita Losch und Selina Laubach-Lukas

Bild 1: Telefonkonferenz – o.links Sara Krasniqi, o. rechts Niklas Schäfer; unten von links: Roeen Babakerkhel, Berrin Serrizin, Ronaldo Cunha

Bild 2: Pressekonferrenz am 7.2. Jungendliche mit den Bürgermeistern Stefan Erb und Klaus Schejna und Anita Losch

Bild 3: KoFa-Sitzung Januar 2020 – von links Ramin Babakerkhel, Roeen Babakerkhel, Niklas Schäfer, Ronaldo Cunha, Sara Krasniqi und Berrin Serrizin)

Pressemitteilung der Stadt Erlensee

Bürgertelefon der Stadt Erlensee auch über die Osterfeiertage

Im Vordergrund stünden die Klärung von Fragen allgemeiner Art und die Weitergabe allgemein gültiger Informationen. Um während der Corona-Krise Fragen der Bürgerinnen und Bürger zeitnah beantworten zu können und allgemeingültige Informationen oder Hilfsangebote zu vermitteln, wurde bereits am 20.03.2020 das Bürgertelefon eingerichtet.
Diese Hotline ist natürlich auch während der Feiertage in der Zeit von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr unter der Rufnummer 06183/9151-700 zu erreichen.

Pressemitteilung der Stadt Erlensee

Reisepässe und Personalausweise können nach Terminvereinbarung beantragt werden

Vor einigen Tagen wurde das Servicebüro der Stadt Erlensee mit einer Hygieneschutzvorrichtung ausgestattet, die es den Mitarbeitern ermöglicht, Kunden am Fenster zum Rathausvorplatz zu bedienen. Da die Mitarbeiter im Schichtbetrieb tätig sind, ist es zwingend erforderlich, vor dem Besuch beim Servicebüro einen Termin mit einem Mitarbeiter zu vereinbaren. Die Kolleginnen/der Kollegen sind unter den Rufnummern 06183/9151-630/631/632 zu erreichen. So können derzeit auch wieder Ausweise bzw. Pässe beantragt werden, sofern sie dringend benötigt werden.

Pressemitteilung:
Erlenseer Seniorenbüro bittet alle Seniorinnen und Senioren zu Hause zu bleiben

Das Erlenseer Seniorenbüro bedauert sehr, dass aufgrund der aktuellen Corona-Krise vorerst das komplette Seniorenprogramm abgesagt werden musste. Da insbesondere ältere Menschen zur Risikogruppe des Corona-Virus gehören, ist es jedoch umso wichtiger, sie so gut es geht zu schützen.

Aus diesem Grund hat die Stadtverwaltung Erlensee in Kooperation mit erlensee-aktuell einen Hilfsdienst ins Leben gerufen, der besonders gefährdete Menschen im Falle einer Corona-Infektion unterstützen soll. Es geht hier insbesondere um den Bedarf an Lebensmittel-Einkäufen und Besorgungen, auf die ältere Menschen sowie Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen unbedingt verzichten sollten, um schwerwiegende gesundheitliche Folgen zu vermeiden.

Der Hilfedienst ist montags bis freitags von 9.00 – 18.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 9.00 – 15.00 Uhr unter der Telefonnummer 06183-9151-700 zu erreichen. Außerdem ist unter erlensee-aktuell.com/hilfsangebote eine Liste mit Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Hilfe angeboten haben. Diese können auch direkt angerufen werden.

Das Seniorenbüro hofft, dass die Krise bald überstanden ist und wieder viele interessante und gesellige Angebote für Seniorinnen und Senioren anbieten kann. Bis dahin wünschen die Seniorenberaterinnen Sandra Wunder und Hannah Weidenbach allen Seniorinnen und Senioren alles Gute. Sie bitten abschließend nochmal eindringlich alle Seniorinnen und Senioren, zu ihrem eigenen sowie zum Schutz anderer soweit wie möglich zu Hause zu bleiben.

 

Ihr Ansprechpartner:
Petra Behr
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 06183/9151-830
E-Mail: pbehr@erlensee.de

Webseite:
www.erlensee.de

Hilfedienst:
montags bis freitags von 9.00 – 18.00 Uhr
samstags und sonntags von 9.00 – 15.00 Uhr
unter der Telefonnummer 06183-9151-700

Liste mit Hilfsangeboten:
erlensee-aktuell.com/hilfsangebote 

Erstattung von Kostenbeiträgen für die Kinderbetreuung

In der Präsidiumssitzung der Stadtverordnetenversammlung am 24. März haben die Vorsitzenden der anwesenden Fraktionen dem Bürgermeister grünes Licht dafür gegeben, die Erhebung der Kinderbetreuungsgebühren auszusetzen.
Der Verwaltungschef bedankt sich für diese klare und „unbürokratische“ Handhabung im Sinne der Eltern und das positive Signal, das damit auch in Richtung der Verlässlichkeit der politisch Verantwortlichen gesetzt werden könne.

Bürgermeister Erb teilt mit: „Wer aufgrund der Sonderregelungen durch das Coronavirus keine Kinderbetreuung in Anspruch nehmen kann, der muss dafür auch nicht zahlen! Aus diesem Grund wird die Stadt Erlensee im Monat April keine Kostenbeiträge abbuchen.“

Die im April wegfallenden Gebühren sollen den Zeitraum von Mitte März bis Mitte April abdecken. Sollten die Schließung der Kindertagesstätten darüber hinaus andauern, wird die Gebührenfreistellung halbmonatlich fortgeführt. Befreit wird natürlich sowohl von den Betreuungsgebühren als auch von den Essensgeldern.

Bei Fragen dazu stehen Ihnen gerne Petra Münz, Tel.: 06183 / 9151-504, E-Mail: pmuenz@erlensee.de oder Sandra Wunder, Tel.: 06183 / 9151-501, E-Mail: swunder@erlensee.de zur Verfügung.

Petra Münz
Tel.: 06183 / 9151-504
E-Mail: pmuenz@erlensee.de

Sandra Wunder
Tel.: 06183 / 9151-501
E-Mail: swunder@erlensee.de

Bürgermeister Stefan Erb zur aktuellen Lage der Kinder-Not-Betreuung in Erlensee aufgrund der Corona-Krise

Bürgermeister Stefan Erb wendet sich mit folgenden Statements an die Presse:
„Aufgrund der Neuregelung zur Betreuung der Kinder von Eltern, die in systemrelevanten Berufsgruppen tätig sind, haben uns in den letzten Tagen viele Anfragen von Eltern erreicht, die verständlicherweise in großer Sorge um die Aufrechterhaltung ihres Alltags sind, mehr noch, die in Sorge um ihre materielle Existenz sind, wenn sie ihrer Arbeit aufgrund der fehlenden Kinderbetreuung über einen längeren Zeitraum nicht mehr nachkommen können.

Um für das Gemeinwesen den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, hat das Land Hessen entschieden, dass jede Person, die systemrelevante Berufe ausübt (siehe www.soziales.hessen.de), und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zu ihrer Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig von der familiären Situation einen individuellen Anspruch auf eine Betreuung ihrer Kinder in Kindertagesbetreuungsangeboten hat, wenn die Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann.

In einer ersten Verordnung mussten beide Erziehungsberechtigten, bzw. eine allein erziehungsberechtigte Person einen systemrelevanten Beruf ausüben, um den Anspruch auf eine Notbetreuung zu haben. Nun reicht es, wenn ein Elternteil die Voraussetzung erfüllt. Diese Neuregelung gilt ab dem 23.03.2020 und bezieht sich sowohl auf die Betreuung in Kindertageseinrichtungen als auch in Kindertagespflege.

Um der neuen Verordnung des Landes und dem hieraus steigenden Anspruch auf einen Notbetreuungsplatz gerecht zu werden, wurde am heutigen Dienstag entschieden, alle 6 Kindertagesstätten der Stadt Erlensee wieder zu öffnen, anstatt die Kinder an einem einzigen Standort zu betreuen, wie in der letzten Woche geschehen. So kann besser gewährleistet werden, dass die vorgegebene Gruppenstärke auf 5 (wenn notwendig werdend bis zu 10) Kinder beschränkt ist und im Falle einer Corona-Infektion nur ein kleiner Personenkreis betroffen ist. Eltern, die aufgrund der neuen Verordnung einen Anspruch auf eine Notbetreuung haben, wenden sich bitte direkt an Ihre Kindertagesstätte.

Auch aus den oben genannten Gründen möchte ich an dieser Stelle dennoch einen Appell an die betroffenen Eltern richten:
Aus Infektionsschutzgründen sollte die Inanspruchnahme dieser Neuregelung auf das unbedingt erforderliche Maß beschränkt bleiben. Bitte bringen Sie Ihre Kinder nur dann in die Kindertageseinrichtung oder die Kindertagespflege, wenn Sie die Betreuung wirklich nicht selbst wahrnehmen oder anderweitig organisieren können.

Tragen Sie zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus bei, indem Sie die Kinderzahl in unseren Betreuungsgruppen nicht größer machen als unbedingt erforderlich. Beachten Sie auch das mit jedem zusätzlichen Kontakt außerhalb der Familie steigende Infektionsrisiko für Ihr Kind und Ihre Familie.

Bitte denken Sie auch an die Gesundheit und das Wohl der Betreuerinnen und Betreuer in unseren Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege, die in dieser nie da gewesenen Situation eine hervorragende Arbeit leisten, um die systemrelevanten Berufsgruppen zu entlasten.

Die gesamte Bevölkerung ist aufgefordert, Sozialkontakte soweit wie möglich zu vermeiden. Bitte wirken Sie hieran mit.

Bitte beachten Sie auch, dass das Kind nicht betreut werden kann, wenn die Eltern oder das Kind

  • Krankheitssymptome aufweist,
  • in Kontakt zu infizierten Personen steht oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind oder
  • sich in den 14 Tagen vor Inkrafttreten dieser Verordnung oder danach in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem SARS-CoV-2—Virus aufgehalten hat und noch keine 14 Tage seit der Rückkehr vergangen sind.“

25.03.2020, Pressemitteilung:
Stadtbücherei Erlensee ist online

Die Stadtbücherei Erlensee bleibt weiterhin und voraussichtlich bis zum 19. April 2020 geschlossen.

Es besteht derzeit keine Möglichkeit zur Abgabe der ausgeliehenen Medien. Medien, deren Ausleihfrist während der Schließung wäre, wurden bis zum 20. April verlängert. Die Mahnläufe werden ebenfalls ausgesetzt, sodass niemand in dieser Zeit eine Mahnung für nicht abgegebene Medien bekommen wird.

Wer nicht aufs Lesen verzichten möchte, kann gerne das Angebot der Onleihe in Anspruch nehmen und sich E-Medien ausleihen. Auch für Kinder steht eine große Auswahl an E-Books zur Verfügung. Über die Bücherei-Homepage https://buecherei-erlensee.bibliotheca-open.de/ finden Interessierte alle Infos. Fällige Jahresgebühren können bis zum 20. April ausgesetzt werden, damit die Onleihe problemlos genutzt werden kann. Hierzu bitte telefonisch oder per Mail Kontakt mit der Stadtbücherei aufnehmen. Auch Interessierte, die noch keinen Leseausweis in der Stadtbücherei haben, können sich einen Ausweis ausstellen lassen und das Onleihe-Angebot nutzen, hier besteht ebenfalls die Möglichkeit, die Jahresgebühr bis zum 20. April auszusetzen.

Telefonisch (06183/9151520) und per Mail (buecherei@erlensee.de) sind die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei montags bis freitags erreichbar, bei Fragen kann man sich gerne melden.

Weitere Informationen und Neuigkeiten über die Stadtbücherei Erlensee gibt es auf der Homepage der Stadtbücherei unter https://buecherei-erlensee.bibliotheca-open.de/

Ihr Ansprechpartner:
Petra Behr
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 06183/9151-830
E-Mail: pbehr@erlensee.de

Webseite:
www.erlensee.de

21.03.2020, Pressemitteilung

Gemeinwesenarbeit: Spielplätze gesperrt – Aktion „Saubere Landschaft“ abgesagt

Wegen der Corona-Krise mussten sämtliche Spielplätze geschlossen werden. Es wird auch die Müll-Sammelaktion „Saubere Landschaft“, die für Samstag, 25. April 2020 geplant war, abgesagt.

Stellenanzeige: Koordinator/innnen für
Gemeinwesenarbeit/Quartiersmanagement gesucht

Das komplette Stellenangebot gibt es auf dieser Seite >

Erlenseer Bürgertelefon ab morgen, Samstag, 21.03.2020 geschaltet

„Wir möchten auch als Stadt Erlensee gerne dem Informationsbedürfnis der Bürgerinnen und Bürger zum Corona-Virus Rechnung tragen und haben mit unserem städtischen Krisenstab und in Abstimmung mit dem Main-Kinzig-Kreis ein örtliches Bürgertelefon eingerichtet.“, so Bürgermeister Stefan Erb.

„Unter der Rufnummer 06183 / 9151-700 können sich Bürgerinnen und Bürger mit ihren Anliegen an die Stadtverwaltung wenden. Das Bürgertelefon ist ab morgen, Samstag, 21.03.2020 zu folgenden Uhrzeiten erreichbar: Montags bis freitags in der Zeit von 9.00 bis 18.00 Uhr und samstags und sonntags von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr.“, so Erb weiter.

Im Vordergrund stünden die Klärung von Fragen allgemeiner Art und die Weitergabe allgemein gültiger Informationen.

„Außerdem vermitteln wir hier auch gerne zu den in Erlensee dankenswerter Weise bestehenden Hilfsangeboten für ältere und schwächere Personen; sei es zu Initiativen wie von Erlensee-Aktuell
https://www.erlensee-aktuell.com/2020/03/13/grosse-hilfsbereitschaft-bitte-nutzen-sie-das-angebot/
oder auch zu Bringdiensten unserer örtlichen Geschäfte. Wir bitten aber um Verständnis, dass Fragen medizinischer Art nicht beantwortet werden können.

Hierfür steht nach wie vor das Bürgertelefon des Main-Kinzig-Kreises unter der Telefonnummer 06051/85-10000 zur Verfügung. Auch die Klärung von Anfragen privatrechtlicher Natur, beispielsweise im Bereich des Arbeitsrechts, können vom städtischen Bürgertelefon nicht geleistet werden.“, erklärt der Bürgermeister weiter.

Abschließend möchte Erb auch auf die vielen Online-Informationsangebote hinweisen, die neben den Hotlines ebenfalls unter https://www.erlensee.de/rathaus,2,coronavirus.html zu finden sind.

Stadtverwaltung Erlensee:
06183 9151-700
Montags bis freitags in der Zeit von 9.00 bis 18.00 Uhr
Samstags und Sonntags von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Bürgertelefon des Main-Kinzig-Kreises:
06051 85-10000

Pressemitteilung; Stadtbücherei Erlensee
Wegen Corona: „Onleihe“ und verlängerte Abgabefristen

Die Stadtbücherei Erlensee ist wegen des Coronavirus geschlossen. Da es in den letzten Tagen viele Anfragen wegen der Ausleihe und Rückgabe gab, hier einige wichtige Informationen:

Für alle Leserinnen und Leser, die ein Rückgabedatum der ausgeliehenen Medien während der Schließung haben, verlängern sich die Abgabefristen ihrer Medien bis zum 20. April 2020. Auch die Mahnfälle werden in der Zeit der Schließung ausgesetzt. So muss sich niemand über Mahnungen Sorgen machen. Über die Bücherei-Homepage https://buecherei-erlensee.bibliotheca-open.de/ besteht zudem die Möglichkeit, selbst seine Medien zu verlängern, das Medienkonto einzusehen und virtuell im Bestand zu stöbern. Ganz besonders möchten die Mitarbeiterinnen in der Zeit der Schließung auf die Onleihe hinweisen. Mit einem gültigen Büchereiausweis können bequem von zu Hause aus rund um die Uhr E-Medien ausgeliehen werden. Die Login-Daten bestehen, wie für die Homepage auch, aus der Ausweisnummer und dem Passwort (automatisch hinterlegt ist das Geburtsdatum in der Form TT.MM.JJJJ). Nach dem ersten Login sollte das Passwort aus Sicherheitsgründen geändert werden. Zur Onleihe gelangt man über die Bücherei-Homepage oder direkt über https://hessen.onleihe.de. In der Onleihe stehen mittlerweile über 230.000 E-Medien zur Verfügung. Das Angebot umfasst neben einer großen Auswahl an E-Books (Romane, Sachbücher, Kinder- und Jugendbücher) auch E-Audios, E-Music, E-Videos, E-Magazines und E-Papers.

Sollte während der Schließung die Jahresgebühr fällig werden, sollten sich die Leserinnen und Leser bitte telefonisch (06183/9151520) oder per Mail (buecherei@erlensee.de) an die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei wenden. Um die Onleihe weiterhin zu nutzen, kann die Jahresgebühr während der Schließung ausgesetzt werden und wäre somit dann erst am 20. April 2020 fällig.

Möchte jemand die Onleihe ausprobieren, hat aber noch keinen Büchereiausweis, besteht zudem die Möglichkeit, sich das Anmeldeformular auf der Homepage auszudrucken, auszufüllen und per Mail an die Stadtbücherei zu senden. 
Die Mitarbeiterinnen stellen den Leseausweis aus und schicken die Zugangsdaten per Mail an den jeweiligen Leser/die jeweilige Leserin. Die Jahresgebühr in Höhe von 12 Euro wird ebenfalls ausgesetzt und ist erst am 20. April 2020 fällig.
Die Mitarbeiterinnen freuen sich, dass sie diesen Service anbieten können.

„Bleiben Sie zu Hause und lesen Sie ein Buch über unsere Onleihe“, so die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei Erlensee.
Die Mitarbeiterinnen sind montags bis freitags telefonisch und per Mail erreichbar und stehen für Fragen gerne zur Verfügung. Es besteht derzeit keine Möglichkeit zur Abgabe der ausgeliehen Medien.
Weitere Informationen und Neuigkeiten über die Stadtbücherei Erlensee gibt es auf
https://buecherei-erlensee.bibliotheca-open.de/

Ihr Ansprechpartner:
Petra Behr
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 06183/9151-830
E-Mail: pbehr@erlensee.de

Webseite:
www.erlensee.de

 

14.03.2020, Pressemitteilung

Corona-Virus: KiTas bis 19. April geschlossen – Notfall-Betreuung wurde organisiert

Aufgrund des Infektionsschutzgesetzes und dem Beschluss des Landes Hessens bleiben alle Erlenseer Kitas bis zum 19. April 2020 geschlossen. Dies betrifft alle städtischen und kirchlichen Kindertagesstätten, den Hort sowie die Kindertagespflege. 

Eine Notfall-Betreuung wird es für Eltern von KiTa-Kindern (nach derzeitigem Kenntnisstand) folgender Berufsgruppen in den Containern an der KiTa „Am Sandweg“ geben: Polizei, Justiz, Berufsfeuerwehr, Ärzte, Rettungsdienste, Katastrophenschutz, THW, LehrerInnen, ErzieherInnen, Medizinisches und pflegerisches Personal. 

Wenn alleinerziehende Elternteile oder beide Eltern zu einer der oben genannten Berufsgruppen gehören, und die Betreuung ihres Kindes/ihrer Kinder in Anspruch nehmen möchten, müssen diese sich mit dem entsprechenden Arbeitgeber/Gehaltsnachweis oder Ähnlichem ab Montag früh an Ihre zuständige Kitaleiterin wenden oder zu den Containern an der Kita am Sandweg 28 kommen. Noch besser wäre es, den Bedarf der Kinderbetreuung schnellstmöglich an die Verwaltung im Rathaus an swunder@erlensee.de zu senden.

Wichtig: Diese Ausnahme gilt nicht, wenn das Kind Krankheitssymptome aufweist oder in Kontakt zu einer infizierten Person stand bzw. seit dem Kontakt mit der infizierten Person noch keine 14 Tage vergangen sind oder sich das Kind 14 Tage vor Inkrafttreten der Verordnung oder danach in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem Corona-Virus aufgehalten hat und noch keine 14 Tage seit der Rückkehr vergangen sind.

Für den besonderen Ausnahmezustand bittet die Stadtverwaltung um Verständnis bei der Elternschaft. Diese vorsorglichen Maßnahmen werden getroffen, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu hemmen und besonders gefährdete Menschen zu schützen.

Ihr Ansprechpartner:
Petra Behr
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 06183/9151-830
E-Mail: pbehr@erlensee.de

Webseite:
www.erlensee.de

Die Stadt Erlensee hat eine Notfall-Betreuung für Eltern, die in bestimmten Berufsgruppen arbeiten, eingerichtet. Dieser Aushang informiert an allen Erlenseer KiTas und dem Hort über diese besondere Ausnahme-Regelung. Am Wochenende haben Sandra Wunder (Mitte, stellv. Fachbereichsleiterin), Ute Leonhardt-Krause (KiTa-Leitung „Am Rathaus“) und Jane Matzke (Hortleiterin) die Vorbereitungen für den Wochenbeginn getroffen. Foto: Petra Behr

Das Projekt „Demokratie Leben“ im Hanauer Anzeiger

„Vielfalt muss Praxis werden!“
8. Klassen der Adolf-Reichwein- Schule Rodenbach
präsentieren ihre eigene Ausstellung

Anti-Semitische und rassistische Aussagen werden salonfähiger in den Medien, an Schulen und in der Öffentlichkeit. Vielfalt als gesellschaftlicher Wert muss alltäglich gelebt werden, um gegen Diskriminierung und Ausgrenzung vorgehen zu können.

Im Rahmen der Projektwoche der Adolf-Reichwein-Schule Rodenbach hat die Partnerschaft für „Demokratie Erlensee Rodenbach“ mit den zwei achten Klassen den Workshop „Vielfalt muss Praxis werden!“ durchgeführt. Am Montag, den 26.11.19 haben die Schülerinnen und Schüler zunächst den jüdischen Fotografen, Autor und Fotojournalisten Rafael Herlich kennengelernt, der aktuell die Ausstellung „Bilder der jüdischen Vielfalt“ im Rathaus Rodenbach präsentiert. Nach einem motivierenden Appell für solidarisches Miteinander durch Bürgermeister Klaus Schejna haben die Jugendlichen die Ausstellung besichtigt und anschließend hat Herlich im Sitzungssaal des Rathauses über seine persönliche Familiengeschichte und hier insbesondere über die Verfolgung seiner Familie zu Zeiten des Holocaust berichtet.

Herlich blieb aber den Ausführungen über die Vernichtung seiner Familie in Polen nicht stehen und führte den Jugendlichen bildlich die heutige Vielfalt eines selbstbewussten Judentums vor Augen. Herlich bietet hiermit einen nachhaltigen Beitrag zu einem gemeinsamen Miteinander in der unserer Gesellschaft. Unter dem Eindruck dieser Ausstellung wurde dann mit den Schulklassen zum Thema „Unsere Vielfalt – Vielfalt muss Praxis werden!“ gearbeitet. Der Workshop wurde geleitet von dem Friedensforscher Walid Malik und Niko Deeg, der Botschafter der Jüdisch Chassidischen Kultusgemeinde Breslev mit Sitz in Hanau ist. Die Schülerinnen und Schüler haben die Phänomene Anti-Semitismus und Rassismus in unserer heutigen Gesellschaft herausgearbeitet und dabei wurden altersgerechte Handlungsstrategien aufgezeigt, die helfen sollen Haltung zu zeigen gegen jede Form von Diskriminierung. Es wurde auch eingeübt, wie man Menschen unterstützen kann, die von Diskriminierung betroffen sind. Gleichzeitig wurde auch über die gelebte Vielfalt im eigenen Klassenverbund geredet und eine eigene Ausstellung erstellt zum Thema „Vielfalt muss Praxis werden!“.

Die Ausstellung wird von den der Schülern und Schülerinnen am Tag der Offenen Türe am 30.11.19 von 10.00-13.00 Uhr in ihren Klassenräumen präsentiert. Das Bundesfamilienministerium fördert diese Partnerschaft im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Mit freundlichen Grüßen,

Anita Losch und Selina Laubach-Lukas

Einladung zum ersten digitalen Elternabend
„IT for kids“ am 28.11.2019

Die technische und kommunikative Revolution der Gesellschaft durch das Internet bringt Chancen und Risiken gerade auch im Hinblick auf Kinder, Jugendliche und ihren Eltern mit sich. Unsere Kinder wachsen in einem digitalen Zeitalter auf und surfen oftmals ohne Kenntnis ihrer Eltern und mit einer großen Selbstverständlichkeit durch die Errungenschaften des Internets. Den Zu- und Umgang mit den sozialen Medien und Plattformen wie z.B. youtube, twitter, instagram whatsapp und facebook bringen sich viele Kinder selbst bei. Ihre Eltern bzw. Erziehungsberechtigten sind dabei oftmals regelecht abgeschaltet. Dass mit diesem Mediengebrauch auch mannigfaltige Gefahren wie Mobbing, Sexting, Bullying und Hate Speech einhergehen, wird zwar allgemein problematisiert, aber gleichzeitig nicht konsequent auf den innerfamiliären Mediengebrauch bezogen.

Der Projektleiter von „IT for kids“, Herr Roman Schefold, führt aus, dass Eltern oft nicht genügend Kenntnis oder Zeit hätten, um sich mit den Chancen und Risiken im Internet zu befassen. Dennoch haben sie ja eine Fürsorgepflicht für ihre Kinder. Die Gefahren im Internet würden zwar oftmals sehr theoretisch beleuchtet. Man könne jedoch an konkreten Beispielen gut erkennen, welche Wirkung Hate Speech und Mobbing auf unsere Kinder habe oder wie sich auch Extremismus über die Medien verbreite.

Bei der Auftaktveranstaltung am 28.11.19 wird Eltern und allen Interessierten sehr anschaulich ein Einblick über bzw. anhand der genannten Technologien und Netzwerke vermittelt. Moderator und Eltern werden sich Beispiele aus dem Alltag ihres familiären Mediengebrauchs vor Augen führen und daraus Konsequenzen für den Alltag ableiten können. Im Gespräch und gemeinsamen Ausprobieren über die von Kindern tatsächlich genutzten Medien werden Strategien für einen verantwortungsvollen Umgang mit „Internet & Co“ entwickelt.

Dieser digitale Elternabend „IT for kids“ wird verstanden als ein Kickoff für mehrere Folgeveranstaltungen mit Organisationen, die Hilfe anbieten wie z.B. Klicksafe oder „Digitale Helden“. Den Organisatoren ist klar: es geht nicht darum, die neuen Technogien zu verteufeln, sondern eher darum, einen pädagogisch wertvollen Umgang mit den Medien zu entwickeln und Technologien gerade auch für neue Lernfelder zu nutzen.

Der digitale Elternabend „IT for kids“ findet ab 18.30 Uhr im Bürgerhaus „Zum Neuen Löwen“ in Erlensee statt. Eingeladen sind Eltern, Interessierte und pädagogisch Verantwortliche aus Jugendarbeit, Kindergärten, Schulen und dergleichen. Das Bundesfamilienministerium fördert diese Partnerschaft im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Vorlesetag in der Stadtbücherei Erlensee

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Stadtbücherei Erlensee am bundesweiten Vorlesetag. Dieses Jahr fand dieser am Freitag, 15. November statt. Bürgermeister Stefan Erb erklärte sich gerne bereit, den Kindern an diesem Vormittag vorzulesen. Drei Erlenseer Kitagruppen nahmen das Angebot an und lauschten gespannt den Geschichten. Ein herzliches Dankeschön an Bürgermeister Stefan Erb, der sich bereiterklärte, den Kindern vorzulesen.

Weitere Informationen zur Stadtbücherei Erlensee gibt es auf
https://buecherei-erlensee.bibliotheca-open.de/

Bürgermeister Stefan Erb beim Vorlesen, Foto: Stadtbücherei Erlensee

Ihr Ansprechpartner:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Behr 06183/9151-830
Email: pbehr@erlensee.de

Stress bei der Umtreibung:
Noch einmal frisches Gras für die Wasserbüffel

Bevor 007 mit seinen Kühen Ende November ins Winterquartier abzieht, gab es frisches Gras für die Wasserbüffel-Herde auf den Weideswiesen. Ein letztes Mal vor dem Winter ließ sie Züchter Veit Leinberger am Donnerstag noch einmal auf der kleineren Wiese am Dammweg weiden. Hier wurden sie am Nachmittag von Evelyn Alexander freudig begrüßt: „Ich bin ein totaler Freund der Büffel und besuche sie regelmäßig. Das ist die pure Erholung für mich“, freut sich die Erlenseer Neubürgerin. Gewundert habe sie sich über das laute Blöken einer Mutterkuh, die sich im Gefolge ihrer Herde auch ständig umschaute. Wie der Landwirt auf Nachfrage erklärte, gab es bei der Umtreibung Stress. Drei junge Büffel seien ausgebüxt und im dunklen Dickicht der größeren Wiese verschwunden. Damit die Herde nicht voneinander getrennt wird, musste der Übergang offenbleiben, so dass der Weg zwischen den beiden Wiesen kurzfristig abgesperrt wurde. „Die Mutterkuh ruft ihr Kalb“, so Leinberger. 17 Tiere sind mittlerweile hier zur Renaturierung im Einsatz. Vier Kälber wurden in diesem Sommer auf den Erlensee Weideswiesen geboren.

17 Wasserbüffel stehen noch für einige Tage auf der Wiese direkt am Dammweg. Evelyn Alexander war dabei, als die Tiere umsiedelten. Fotos: Petra Behr

Nächster Handytreff für Senioren am 26. November

Der nächste Handytreff für Senioren, der vom Seniorenbüro der Stadt Erlensee in Kooperation mit der Georg-Büchner-Schule organisiert wird, ist am 26. November. Der Treff findet immer dienstags von 14.00 bis 15.20 Uhr in der Mensa der GBS statt. Ein Gast-WLAN-Zugang ist verfügbar.

Ob Handy, Smartphone oder Tablet – viele Senioren gehen mit der Zeit und kaufen sich ein modernes Mobil-Gerät. Bei der Bedienung kann es allerdings immer wieder zu Fragen und Schwierigkeiten kommen, die sie oftmals alleine nicht bewältigen können. Deshalb gibt es seit einiger Zeit den offenen Handytreff. Dort helfen Schüler der 9. und 10. Klassen der GBS im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts Senioren bei jeglichen Fragen und Problemstellungen Rund um ihre Smartphones und Tablets. Am Ende des Schuljahres erhalten die teilnehmenden Schüler ein Zertifikat der Stadt Erlensee.

Alle interessierten Seniorinnen und Senioren sind herzlich eingeladen, den Handytreff zu besuchen. Nähere Informationen im Seniorenbüro, Tel: 06183-9151-508 oder Mail: haweidenbach@erlensee.de.

Weitere Termine: 10.12., 14.01.20, 03.03.20, 24.03.20, 21.04.20, 05.05.20, 02.06.20,
jeweils von 14.00 bis 15.20 Uhr in der GBS, Langendiebacher Str. 35.

Foto: Jenne Hochgürtel

Power fürs Quartier

Der Ringerclub 1988 Erlensee e.V. veranstaltet mit der Partnerschaft für Demokratie in Erlensee und Rodenbach einen Workshop zum Thema “Power fürs Quartier“ am 16.11.19 mit Beginn um 12.00 Uhr in der Fallbachhalle Erlensee.

Warum dieses Projekt? Quartier kann eine Wohnung, ein Stadtteil (Viertel) sein oder aber unsere Wohnung. Viele Einwohner*Innen arbeiten nicht in ihrem Wohnumfeld oder pendeln täglich weitere Strecken zu ihrem Arbeitsplatz. Die Meisten kennen sich gerade ´mal vom Sehen. Ein Stadtteil fühlt sich dann für Viele befremdlich und anonym an und hat oft noch ein schlechtes Image. Wie können wir das ändern?

Jeder Mensch hat ja seine Stärken (Power) und die gilt es ins Gemeinwohl einzubringen. Sei es im Verein oder in einer Gruppe. Deshalb laden wir recht herzlich zu diesem Workshop ein. Helft mit Eurer/Helfen Sie mit Ihrer Kraft den eigenen Wohnort positiv zu verändern. Engagiert Euch für eine solidarische Gemeinschaft und lernt unsere Arbeit kennen. Wir sind gespannt auf Eure Vorschläge.

Zeitlicher Ablauf:

  • 12.00 Uhr Beginn des Workshops
  • 16.00 Uhr Offenes Ringer-Training
  • 19.00 Uhr Kampf unserer Jugendmannschaft gegen Griesheim
  • 20.00 Ende

Das Bundesfamilienministerium fördert diese Partnerschaft im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Mit freundlichen Grüßen,
Anita Losch und Selina Laubach-Lukas

Ausstellung im Rathaus: Kindertagespflege Erlensee und Neuberg stellt sich vom 9. Dezember 2019 bis zum 31. Januar 2020 vor

Seit vielen Jahren bildet die Kindertagespflege einen wichtigen Baustein in der Landschaft der Kinderbetreuungsangebote. Inzwischen bieten 13 Tagespflegepersonen über 50 Betreuungsplätze in Erlensee und Neuberg für Kinder im U3-Bereich an.

Zu sehen ist die Ausstellung ab Montag, 9. Dezember, 17 Uhr im Erlenseer Rathaus. Bürgermeister Stefan Erb wird die Vernissage mit Sektempfang im Foyer des Rathauses eröffnen.

Eltern, die auf der Suche nach einem Betreuungsplatz sind, können sich im Rahmen der Ausstellung über die Struktur der Kindertagespflege und die einzelnen Kindertagespflegestellen informieren. Jede Tagespflegestelle ist sehr individuell ausgestaltet, was in kreativen Collagen anschaulich dargestellt wird. Die Tagespflegepersonen sowie die Mitarbeiterinnen des Rathauses stehen während der Vernissage für Fragen zur Verfügung.

Weitere Infos gibt es auch auf www.erlensee.de, Leben in Erlensee, Kinderbetreuung, Tagespflege. Hier finden sich die einzelnen Profile der Tagespflegepersonen sowie eine Info-Broschüre zum Download, die auch in gedruckter Version im Rathaus erhältlich ist. Weitergehende Infos erteilen zudem Sandra Wunder, Tel.: 06183/9151-501, Mail: swunder@erlensee.de oder Yasemin Bülbül, Tel.: 06183/9151-502, Mail: ybuelbuel@erlensee.de vom Fachbereich Familie und Soziales der Stadt Erlensee.

Ihr Ansprechpartner: 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Behr 06183/9151-830
Am Rathaus 3, 63526 Erlensee
Email: pbehr@erlensee.de

Die städtischen Mitarbeiterinnen Yasemin Bülbül und Sandra Wunder freuen sich auf viele Ausstellungsbesucher. Foto: Stadt Erlensee

Vortrag über Georg Büchner am 5. November
um 19:30 Uhr in der Stadtbücherei Erlensee

Das Vorstandsmitglied des Fördervereins Stadtbücherei Erlensee e.V. und Ehrenbürger der Stadt Erlensee, Aloys Lenz, wird am Dienstag, 5. November 2019, 19:30 Uhr, einen Vortrag über das Universal-Genie Georg Büchner, den „unbekannten Dichter, Wissenschaftler und politischen Revolutionär“ halten.

Der Förderverein der Stadtbücherei Erlensee e.V. lädt zu dieser Veranstaltung, die im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird, herzlich ein. Der Eintritt ist frei!

Pressebericht für die Vernissage im Rathaus in Rodenbach

„Die Vielfalt des Judentums“ von Rafael Herlich

Der antisemitische Anschlag in Halle vor wenigen Wochen oder die aktuellen Umfrageergebnisse zeigen es auf. Es ist ein gravierender Rechtsruck und Antisemitismus in ganz Europa zu spüren. Neueste Umfragen bekräftigen gerade auch die Diskriminierung von Juden und Jüdinnen in unserer Gesellschaft. Die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gegenüber Juden und Jüdinnen ist ein allzu häufiges Phänomen, Vorurteile gegenüber Juden sind in den Medien, auf den Straßen und auch in unseren Schulen verbreitet. Daraus entsteht Neid, Missgunst, Wut und Hass aus der sich Gewalt ergibt.

Die Partnerschaft für Demokratie im kommunalen Zusammenschluss Erlensee – Rodenbach möchte mit der Jüdisch Chassidischen Kultusgemeinde Breslev Deutschland und dem jüdischen Fotografen, Autor und Fotojournalisten Rafael Herlich einen nachhaltigen Beitrag zu einem gemeinsamen Miteinander in der Gesellschaft verhelfen. Wie? Durch Offenheit und Transparenz.

Rafael Herlich will dieser Entwicklung mit seinen zahlreichen Projekten entgegentreten. In seinen Fotoausstellungen, die weltweit ausgestellt werden, zeigt er die Vielfalt eines selbstbewussten Judentums. Unterstützt wird er seit einigen Jahren von Niko Deeg, der Botschafter der Jüdisch Chassidischen Kultusgemeinde Breslev Deutschland mit Sitz in Hanau ist.

Gemeinsam mit der Partnerschaft für Demokratie Erlensee – Rodenbach wird eine Ausstellung von Rafael Herlich am 12. November um 18.00 Uhr im Rathaus Rodenbach mit einem Grußwort durch Bürgermeister Klaus Schejna eröffnet. Nach einem Wandelgang durch die Ausstellung wird sich im Sitzungssaal des Rathauses ein Gespräch mit dem Künstler über dessen persönlichen Bezug und dessen künstlerischen Ansatz anschließen. Weitere Gespräche und Workshops können in den Folgewochen für Besuchergruppen und Schulen vereinbart werden. Die Ausstellung wird von den Verantwortlichen somit als eine Auftaktveranstaltung gegen Antisemitismus verstanden, der weitere nachhaltige Projekte folgen werden. Unter anderem ist eine Fahrt zu einer ehemaligen Synagoge in Frankfurt geplant, in der Herlich ebenfalls Exponate ausstellt und eine Führung anbietet. Das Bundesfamilienministerium fördert diese Partnerschaft im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Mit freundlichen Grüßen,

Anita Losch und Selina Laubach-Lukas

Filmtournee in Süddeutschland vom 28.9.-5.10.19 : Kinder und Jugendliche präsentieren ihren Film „Verkehrte Welt-engagiere Dich

 

In Jugendhäusern und z.B. auch in einer großen Freiburger Gesamtschule diskutieren die Kinder und Jugendlichen im Anschluss an die Filmvorführung mit 160 Jugendlichen.      Sie wollen aufzeigen, dass durch Teilnahmslosigkeit eine extreme nationalistische Partei DEPP (Deutsche Ekel- Politische Partei) an Macht gewinnen kann. So könnte es passieren, dass auch einmal deutsche Familien ins Ausland fliehen müssen. Um so mehr appellieren sie an die Jugendlichen sich gesellschaftlich für eine solidarische Gesellschaft zu. engagieren.

 

Gefördert wird das Projekt über das Bundesprogramm Kultur macht Stark und den Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband – Gesamtverband e.V., Federführend ist hierfür der Bürgerverein Soziales Erlensee e.V., der das Projekt gemeinsam mit der Georg-Büchner Schule, dem Familienzentrum & der Kita An der Gende  durchführt.

Weitere Aufführungen können beim Bürgerverein Soziales Erlensee e.V. unter folgender E-Mail: buero@buergerverein-erlensee.de  vereinbart werden.

Bücherflohmarkt am Erlenseer Sonntag

 

Am Erlenseer Sonntag, 29. September, beteiligt sich die Stadtbücherei
Erlensee wieder mit ihrem beliebten Bücherflohmarkt.
In der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr kann es auf Schnäppchenjagd gehen.

Neben Romanen, Kinder- und Jugendbüchern und Sachbüchern, wird es wieder eine große Auswahl an Gesellschaftsspielen, Filmen, CDs und Zeitschriften geben. Zur Stärkung stehen selbstgebackener Kuchen, Fair Trade Kaffee, Tee und kalte Getränke bereit.
Eine Station der Bimmelbahn steht direkt vor dem Eingang der Bücherei.
Kontakt: Tel: 06183-9151-520, Mail: buecherei@erlensee.de

Renate Lorenz stellt ihre Werke in der Stadtbücherei aus

Objekte aus Ton in verschiedenen Brenntechniken und Malerei in Acryl, Aquarell und Kreide zeigt die Erlenseer Künstlerin Renate Lorenz in ihrer Ausstellung  „Ohne Titel“in der Stadtbücherei Erlensee. So vielfältig wie ihre Kreativität, so vielfältig sind auch die Materialien, mit denen sie arbeitet. Eine neue Idee in ihrem Kopf entwickelt sich im Kontakt mit Farben, Kreiden, mit Pinsel, Spachtel undTonerde. Die Ergebnisse entstehen im künstlerischen Prozess. In dieser Ausstellung zeigt sie Arbeiten, die in diesem Jahr entstanden sind. Ausstellungseröffnung ist am Samstag, 5.Oktober, 10 Uhr in der Stadtbücherei Erlensee. Die Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten der Stadtbücherei bis zum 26. Oktober zusehen.

Besuch im Rathaus – Schülerinnen fragen Bürgermeister Stefan Erb

Schülerinnen und Schüler empfängt Bürgermeister Stefan Erb sehr gerne. Es ist eine der schöneren Aufgaben im Amt eines Rathauschefs. So jedenfalls erklärte er es den rund 50 Grundschülerinnen, die Wissenswertes über ihre Stadt Erlensee erfahren wollen. Einen ganzen Fragenkatalog hatten zwei vierte Klassen der Langendiebacher Grundschule im Unterricht zusammen mit ihren Lehrerinnen erarbeitet und sie dem Bürgermeister in einer Fragestunde im Sitzungssaal gestellt. Neben allgemeinen Fragen, ob denn das Bürgermeisteramt sein Wunschberuf gewesen sei und welche Hobbys der wiedergewählte Bürgermeister Erb so hat, stellten die Schülerinnen auch die eine oder andere tiefgreifendere Frage zum Amt, etwa „Was wollen Sie erreichen?“  oder „Welche Aufgaben müssen Sie erledigen?“ –  Am Vormittag nahm sich der Rathauschef Zeit, die abwechslungsreichen Aufgaben eines Bürgermeisters möglichst anschaulich zu erklären.   „Wir müssen dafür Sorge tragen, dass in einer Stadt alles gut funktioniert.“  Außerdem sei es wichtig für alle Generationen ein abwechslungsreiches Angebot zu machen. Viele Sporthallen- und plätze, das Hallenbad, die Bücherei seien in Erlensee vorhanden. „Alle zusammen müssen wir es im Stadtparlament managen, dass für alles genügend Geld da ist“, so Erb. Die drei Bereiche Politik und Haushalt, Personalchef für rund 280 Angestellte und Ansprechpartner für alle Bürgerinnen und Bürger in der Stadt sein, müsse er als Bürgermeister verantwortungsvoll erfüllen. Neben den Pflichtaufgaben gehörten aber eben auch die Begegnungen mit den Jüngsten, Treffen bei örtlichen Vereinen und Einrichtungen sowie die vielen Feste zum abwechslungsreichen Leben in der Stadt.

Kino und das wahre Leben:
26. September, ab 19 Uhr eine weitere Vorstellung in der Aula der Georg-Büchner-Schule in Erlensee

 

Nach der Filmpremiere erzählen die Erlenseer Schauspieler ihre persönlichen Geschichten. „Gebt den Kriegskindern Namen, dann kommen sie euch näher“, diese Botschaft gab Regisseur Torsten Stoll am Ende der Vorstellung seines Films „Zuhause in Globalien – Verkehrte Welt“ den Zuschauern mit auf den Heimweg.

Die Premiere wurde im Rahmen der Interkulturellen Wochen im Main-Kinzig-Kreis am Mittwoch im Hanauer Kinopolis zusammen mit rund 300 Besuchern gefeiert.

Viele Familien kamen wegen ihrer engagierten mitwirkenden Kinder aus Erlensee zur Premiere ins Kino. Auch Bürgermeister Stefan Erb und Stadtverordnetenvorsteher Uwe Laskowski, Susanne Simmler (Erste Kreisbeigeordnete des MKK) sowie einige Aschaffenburger Freunde des Regisseurs sahen sich die Vorstellung an.

Besonders berührt waren einige von ihnen von den persönlichen Geschichten der Schauspieler. Viele von den Mitwirkenden sind Flüchtlingskinder.

GBS-Schüler und Kameramann Jan schilderte beispielsweise, wie er als Zehnjähriger mit seiner Familie nach einem Bombenangriff auf das Krankenhaus in seinem Wohnviertel in Aleppo (Syrien) sein Zuhause verlassen musste. Sie flüchteten, suchten Sicherheit. „Diese Geschichten der Protagonisten nach dem Film sind wichtig“, sagt Bürgermeister Stefan Erb.

Im Film selbst spielen die Jugendlichen deutsche Familien, die miterleben müssen, wie die nationalsozialistische deutsche Ekel-Polit. Partei-, kurz DEPP, die Macht ergreift und die Bevölkerung schikaniert. Es geht um Terror, Macht und Flucht.

Die Kinder und Jugendlichen bieten uns einen Perspektivwechsel an und zeigen auf, dass es überall auf der Welt passieren kann, dass man zur Flucht gezwungen werden
kann. Man flieht nicht einfach mal so! Das Stück sensibilisiert, spricht an und rüttelt auf“, so Anita Losch, Vorsitzende des Erlenseer Bürgervereins.

Seit 2016 wurde der Aschaffenburger Regisseur Torsten beauftragt, zusammen mit 30 Jugendlichen aus sechs Nationen das Theater- und Filmprojekt zu realisieren. Gedreht wurde auch in der Georg-Büchner-Schule und im Bürgerhaus Erlensee. Insgesamt 60 Schüler und Lehrer/innen der Georg-Büchner-Schule haben in ihrer Freizeit in dem Film mitgewirkt. Auch Tänzer und die internationale Musikschule von Geflüchteten haben mitgearbeitet, so dass eine Zahl von über 100 Mitwirkenden in dem Film mitspielen.
.

Bei einer ersten Vorstellung in Berlin, waren einige Bundestagsabgeordnete begeistert, so dass daraus das Filmprojekt angeregt wurde. Das Theaterstück gilt mittlerweile sogar als pädagogisches Lehrstück. Er dient als Aufruf zu Toleranz und Verständnis für Menschen in Not. Gefördert wurde das Projekt durch das Förderprogramm „Kultur macht stark“ des Bundesministerium Bildung und Forschung und durch den Paritätischen Gesamtverband Berlin. Wie Anita Losch vom federführenden Bürgerverein „Soziales Erlensee“ mitteilt, soll es am Donnerstag, 26. September, ab 19 Uhr eine weitere Vorstellung in der Aula der Georg-Büchner-Schule in Erlensee geben. Eintritt frei. Der Bürgerverein Soziales Erlensee e.V. leitet das Projekt federführend und realisierte es in Kooperation mit dem Familienzentrum An der Gende, mit der Chorgemeinschaft Erlensee, der Jugendarbeit und vor allen Dingen mit der „Georg – Büchner- Gesamtschule“ Erlensee.

Seniorentanz

Der nächste Seniorentanz in Erlensee findet am Freitag, 20. September von 15.00 – 16.30 Uhr in der Fallbachhalle statt.Wer Freude an Bewegung hat, Gleichgesinnte treffen oder einfach nur gemeinsam mit anderen aktiv sein möchte, der ist beim Seniorentanz unter der Leitung von Barbara Kremer bestens aufgehoben. Auch ohne Partner können Rhythmus bei Sitz-, Kreis- und Reigentänzen genossen und ganz nebenbei Koordination, Merk- und Denkfähigkeit sowie die Fitness trainiert werden. Interessierte können gerne einfach zu einem der nächsten Termine vorbeikommen. Die Kurse finden stets freitags am 18.10., 15.11., 20.12. jeweils von 15.00 – 16.30 Uhr im kleinen Saal der Fallbachhalle statt.Mehr Informationen im Seniorenbüro, Tel: 06183-9151-501 oder -508.                                         

Smartphone, Tablet und i-Pad-Treff für Senioren
Erfolgreiches Projekt geht in die nächste Runde. Ob Handy, Smartphone oder Tablet – viele Senioren gehen mit der Zeit und kaufen sich ein modernes Mobil-Gerät. Bei der Bedienung kann es allerdings immer wieder zu Fragen und Schwierigkeiten kommen,
die sie oftmals alleine nicht bewältigen können. Deshalb gibt es seit einiger Zeit den offenen Handytreff. Dort helfen Schüler der 9. und 10. Klassen der GBS im Rahmen
des Wahlpflichtunterrichts Senioren bei jeglichen Fragen und Problemstellungen rund um ihre Smartphones und Tablets.Am Ende des Schuljahres erhalten die teilnehmenden Schüler ein Zertifikat der Stadt Erlensee.

Die neuen Termine für das Schuljahr 2019/20 werden zeitnah in der örtlichen Presse und im Internet bekannt gegeben. Sie finden jeweils dienstags von 14.00 bis 15.20 Uhr in der GBS, Langendiebacher Str. 35, statt. Der Raum ist ausgeschildert.
Nähere Informationen im Seniorenbüro: Tel: 06183-9151-508, Mail: haweidenbach@erlensee.de

 

Bitte beachten: Da die Treffen während des regulären Schulbetriebes stattfinden, werden die Teilnehmer gebeten, erst kurz vor Beginn des Handytreffs zu erscheinen.

Laptop-Treff 60plus


Gemeinsam Laptop-Probleme austauschen und Lösungen finden

Bereits im 5. Jahr bieten die AWO Erlensee und das Seniorenbüro der Stadt Erlensee in Kooperation mit Jürgen Weiß das erfolgreiche gemeinsame Projekt, den Laptop-Treff 60plus für Seniorinnen und Senioren an. Immer mehr Senioren nutzen einen Laptop, doch im täglichen Gebrauch tauchen oft Hindernisse oder Probleme auf; hier kann der Laptop-Treff oft helfen.
Der Treff ist keine „Unterrichtsveranstaltung“, sondern eine offene Runde, in der die Teilnehmer gemeinsam Fragen und Probleme rund um den Computer austauschen und mit Unterstützung durch Jürgen Weiß, der das Treffen ehrenamtlich leitet, Antworten finden können.

Die Treffen finden am jeweils ersten Mittwoch im Monat von 10.00 bis 12.00 Uhr im
Calaminushaus, Hanauer Str. 11 in Erlensee-Langendiebach (nicht barrierefrei) statt.
Die nächsten Termine sind am: 04.09. / 02.10. / 06.11. und 04.12.
Bitte bringen Sie hierzu Ihren eigenen Laptop mit einem Windows-Betriebssystem (ab Windows 7) zum Forum mit, ein WLAN-Internetzugang ist vorhanden. (Für Smartphones und Tablets werden eigene Treffen angeboten).

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich!
Mehr Informationen im Seniorenbüro, Tel: 06183-9151-508, Mail: haweidenbach@erlensee.de